© 2019 by Maison de l'Eau de l'Attert asbl

mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Umwelt, Klima und Nachhaltige Entwicklung

sowie den Mitgliedsgemeinden der Flusspartnerschaften

1/1
Das Programm des Weltwassertages 2019 ist online

Flusspartnerschaften setzen sich für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Wasserressourcen innerhalb eines Flusseinzugsgebietes ein. Wichtig ist ihnen dabei die Einbeziehung aller zuständigen Organisationen. Mit Hilfe der Bürger, Vereinigungen, Gemeinden, Verwaltungen und sonstigen Akteuren aus unterschiedlichen Bereichen, werden Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt. Die Bürgerbeteiligung, sowie die Sensibilisierung und die Informierung der Öffentlichkeit für einen nachhaltigen Wasserschutz gehören zu den wichtigen Aufgaben einer Flusspartnerschaft.

In Luxemburg funktionieren zurzeit fünf Flusspartnerschaften, die zum Teil über europäische Interreg Projekte ins Leben gerufen werden konnten. Der 'Attert-Kontrakt' wurde 2001 unterzeichnet, der 'Gewässervertrag Obersauer‘ 2008, 2012 und 2013 folgten die Flusspartnerschaft Syr und Our und Alzette.

Das Fluss-Einzugsgebiet als Planungs- und Wirkungsraum
Bürgerbeteiligung und Einbeziehung aller Akteure im Einzugsgebiet
Projekte stehen unter dem Leitbild der Nachhaltigkeit